AUF EIN WORT...

SPD Osnabrück stellt sich für die Landtagswahl im Januar 2018 auf: Mit Tatkraft in den Landtagswahlkampf!

13. März 2017

Am 10. März 2017 haben die Delegierten der SPD Osnabrück unseren Innenminister Boris Pistorius und mich als Kandidaten für die kommende Landtagswahl im Januar 2018 gewählt. Ich bedanke mich herzlich für das in mich gesetzte Vertrauen und freue mich sehr auf den kommenden Wahlkampf – und weitere fünf Jahre im Niedersächsischen Landtag! Ich möchte den Wahlkreis Osnabrück-Ost, der die schönen Stadtteile Schinkel, Schinkel-Ost, Widukindland, Gartlage, Gretesch, Lüstringen, Darum, Sutthausen, Nahne, Voxtrup, Schölerberg, Kalkhügel und große Teile der Osnabrücker Innenstadt umfasst, bei der kommenden Landtagswahl wieder direkt für die SPD und die Osnabrückerinnen und Osnabrücker gewinnen.

Als Mitglied im Haushaltsausschuss habe ich hautnah miterlebt, wie auch für Osnabrück wichtige finanzielle Entscheidungen seitens der Landesregierung getroffen wurden. Das eine oder andere Projekt, das darf ich bescheiden sagen, habe ich dabei mitbegleitet oder mit anderen zusammen angeschoben. Aktuell bekommen das Marienhospital 14 Mio. und voraussichtlich auch das Klinikum am Finkenhügel 35 Mio. Euro für umfangreiche Umbauarbeiten aus dem Sondervermögen des Landes. Für die Sanierung des Justizzentrums und den Neubau der Haftanstalt in Osnabrück hat der Landtag im letzten Haushaltsplan rund 30 Mio. Euro bereitgestellt. Der Zoo bekommt 1 Mio. Euro Fördergeld für sein neues Afrikaprojekt Mapungubwe. Das Osnabrücker Theater bekommt noch einmal jährlich 180.000 Euro zusätzliche Mittel, um als kommunales Theater gestärkt zu werden. Die Stadtwerke Osnabrück erhalten einen Zuschuss von 3 Mio. Euro für den Kauf von 13 Elektrobussen und jährlich für die ÖPNV-Förderung in der Stadt insgesamt 3,9 Mio. Euro vom Land Niedersachen. Kurzum: Die rot-grüne Landespolitik wirkt!

Ich möchte mich im Niedersächsischen Landtag auch weiterhin tatkräftig für unsere Stadt einsetzen. Dafür hoffe ich auf das erneute Vertrauen der Wählerinnen und Wähler in unseren schönen Stadtteilen im Osnabrücker Osten. Ich möchte mich weiterhin mit Nachdruck für die Arbeitnehmerinteressen einsetzen, nicht nur im Rahmen meiner Arbeit im Ausschuss für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, sondern auch mit den Betriebs- und Personalrätekonferenzen, die ich seit meiner Wahl in den Landtag jährlich zusammen mit der AfA in der Region Osnabrück veranstalte. Und: Gerade vor dem Hintergrund der völlig verfehlten Politik zur Kita-Beitragserhöhung, die CDU, BOB, FDP, UWG und auch die Grünen im Osnabrücker Stadtrat derzeit betreiben, möchte ich mich weiterhin mit Nachdruck für die Kita-Beitragsfreiheit einsetzen!

Die SPD ist 2013 in den Landtagswahlkampf gestartet und hat versprochen, die Studiengebühren für das Erststudium abzuschaffen – und wir haben Wort gehalten! Nach der Abschaffung der Studiengebühren gehen wir jetzt einen Schritt weiter: Wir werden die beitragsfreie Kita einführen, denn auch frühkindliche Bildung darf nicht vom Geldbeutel der Eltern abhängen! Kita-Gebührenfreiheit ist ein Beitrag zur sozialen Gerechtigkeit. Gerade in Familien mit einem geringen Einkommen tun Kita-Gebühren oft weh. Das wollen wir ändern. Dafür möchte ich mich auch in der kommenden Plenarperiode einsetzen!

Konferenz Zur Landtagswahl _10.2017.jpeg

Gratulationen zur Kandidatenwahl (v.l.n.r.): Kathrin Wahlmann (Landtagsabgeordnete aus Hasbergen und Moderatorin der Wahlkreiskonferenz), Frank Henning, MdL, Innenminister Boris Pistorius und Antje Schulte-Schoh (Vorsitzende des SPD-Unterbezirks Osnabrück-Stadt und Kandidatin für die Bundestagswahl).

Frank Henning

Aktuelle Meldungen

Alle Meldungen
 
 

Einblicke bei „Wir in Atter“ und beim Fürstenhof: Sozialministerin Cornelia Rundt zu Besuch in Osnabrück

Die Themen Interkulturelles Miteinander und Pflege standen am 23. März 2017 im Zentrum des Besuchs der Niedersächsischen Sozialministerin Cornelia Rundt in Osnabrück. Gemeinsam mit dem örtlichen Landtagsabgeordneten Frank Henning besuchte sie auf Einladung der SPD-Bundestagskandidatin Antje Schulte-Schoh zunächst den Stadtteiltreff „Wir in Atter“, in dem sich Antje Schulte-Schoh bereits seit vielen Jahren engagiert. mehr...

 
 

Osnabrück erhält weitere 450.000 Euro für das Quartierskonzept „Konversion Dodesheide“

Die Stadt Osnabrück bekommt weitere 450.000 Euro für das Quartierskonzept „Konversion Dodesheide“. Dies hat Frank Henning, SPD-Landtagsabgeordneter aus Osnabrück, auf Nachfrage im für Städtebauförderung und Stadterneuerung zuständigen Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung erfahren. „Mit den Geldern können wir die Erfolgsgeschichte Konversion weiterschreiben“, so Frank Henning erfreut. mehr...

 

Aktuelles aus Niedersachsen

Zum Landesverband
 

Fairer Handel gegen Protektionismus

Ja zur Reform der europäischen Handelspolitik: Das Europäische Parlament hat für das EU-Kanada-Abkommen gestimmt – nachdem auf sozialdemokratischen Druck hin zahlreiche Änderungen an dem Text vorgenommen worden waren. „Das alte CETA-Verhandlungsergebnis der EU-Kommission war schwach. mehr...

 

"Gut, dass die Führungsfrage in der SPD geklärt ist"

Der niedersächsische SPD-Landesvorsitzende Stephan Weil zeigt sich erleichtert, dass die Frage der Kanzlerkandidatur nun entschieden ist: „Es ist gut, dass die Führungsfrage in der SPD jetzt endlich geklärt ist. So gut ich kann und aus tiefer persönlicher Überzeugung werde ich Martin Schulz als SPD-Vorsitzenden und Kanzlerkandidaten unterstützen." mehr...

 

Niedersachsen wollen Stephan Weil als Ministerpräsident

Der Niedersachsen-Trend bestätigt die gute Arbeit unserer Landesregierung: Laut Umfrage von Infratest-Dimap im Auftrag des NDR sind 63 Prozent der Bürgerinnen und Bürger zufrieden mit der Arbeit der SPD-geführten Landesregierung, das entspricht einem Plus von drei Prozentpunkten gegenüber dem letzten Niedersachsen-Trend von 2015. mehr...

 

Detlef Tanke: "Alles hat seine Zeit"

Detlef Tanke, Generalsekretär der SPD Niedersachsen, wird nicht mehr für den Landtag kandidieren. Das teilte der 60-jährige Politiker aus dem Wahlkreis Gifhorn-Süd mit. "Ich freue mich über die zehn spannenden Jahre in der Landespolitik. Insbesondere darüber, dass ich die erfolgreiche rot-grüne Regierungspolitik mitgestaltet habe. A mehr...

 

Premiere bei Facebook: Stephan Weil Live

Ministerpräsident und SPD-Landesvorsitzender Stephan Weil stellt sich am Mittwoch, 18. Januar, ab 20.20 Uhr erstmals über das Online-Format „Facebook Live“ den Fragen interessierter Bürgerinnen und Bürger. Unter dem Titel „Stephan Weil LIVE“ wird er etwa 30 Minuten über seine Facebook-Seite als Landesvorsitzender Fragen beantworten, die ihm Facebook-Nutzerinnen und -Nutzer live zusenden. mehr...

 

Für beitragsfreie Kitas

Auf ihrer Jahresauftaktklausur in Celle hat die niedersächsische SPD erste Schwerpunkte für ihr Wahl- und Regierungsprogramm für den anstehenden Landtagswahlkampf und die Bundestagswahl abgesteckt. SPD-Landesvorsitzender und Ministerpräsident Stephan Weil: „Die niedersächsischen Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten wollen zu einem guten Ergebnis der SPD im Bundestagswahlkampf beitragen. Fü mehr...

 
 
 

So steht die SPD Niedersachsen zu ...

Schließen
 

Arbeit

Arbeit

Gute Arbeit kommt nicht von selbst, die Politik muss Rahmenbedingungen schaffen: Kernthema der SPD.

 

Bildung und Qualifikation

Bildung und Qualifikation

Jeder hat das Recht auf optimale Bildung. Sie ist der Schlüssel für ein selbst bestimmtes Leben.

 

Energie

Energie

Atomkraft ist out. Wir müssen mehr in Erneuerbare Energien investieren und Technologien entwickeln.

 
 

 

Europa

Europa

Die SPD begreift Europa als Chance. Hier werden wichtige Zukunftsentscheidungen gefällt.

 

Gesundheit

Gesundheit

Gesund sein ist kein Privileg der Reichen: Solidarische Finanzierung sichert zudem stabile Beiträge.

 
 

 

Sozialstaat

Sozialstaat

Die Gemeinschaft muss sich organisieren, um Ungleichheiten und Ungerechtigkeiten auszugleichen.

 

Umwelt und Nachhaltigkeit

Umwelt und Nachhaltigkeit

Unsere Ressourcen klüger nutzen. Nur so schützen wir die Natur und sind gleichzeitig produktiv.

 

Wirtschaft

Wirtschaft

Wirtschaft braucht Freiheit und Regeln. Sie soll den Menschen dienen, nicht umgekehrt.