AUF EIN WORT...

Doppelhaushalt 2017/2018: Gemeinsam auf dem richtigen Kurs

1. Juli 2016

Kurz vor der Sommerpause hat die Landesregierung ihren Vorschlag für den Doppelhaushalt 2017/2018 vorgelegt. Bildung, Lehrerversorgung, Integration von Flüchtlingen, Naturschutz, die finanzielle Entlastung der Kommunen – um diese und viele weitere wichtige Punkte geht es darin. Die Handschrift der rot-grünen Koalition in Niedersachsen ist dabei eindeutig: SPD und Grüne investieren viel Geld in eine bessere Bildung für alle, in die Gesundheitsversorgung, in die Integration von Flüchtlingen und das mit einem Haushalt, der erstmals in der 70-jährigen Geschichte unseres Bundeslandes ohne die Aufnahme zusätzlicher Kredite auskommt.

Was sind die Kernthemen des vorgelegten Doppelhaushalts? Beispielsweise der Bereich Bildung. Rot-Grün setzt sich dafür ein, in Niedersachsen beste Bildungschancen für alle zu schaffen, von klein an. Dafür entwickelt die Landesregierung den Ganztagsschulbereich konsequent fort, stärkt das gemeinsame Lernen von Kindern mit und ohne Behinderung und fördert Flüchtlingskinder beim Spracherwerb, damit sie in ihrem neuen Lebensumfeld möglichst schnell am Alltag teilhaben können. Die Landesregierung plant, in den kommenden Jahren insgesamt 2.160 neue Lehrerstellen an den allgemeinbildenden Schulen zu schaffen. Für das Sprach- und Integrationsprojekt „SPRINT“ werden außerdem 160 zusätzliche Stellen eingerichtet, die jugendliche Geflüchtete an den berufsbildenden Schulen unterstützen.

 

Daneben ist natürlich auch die Erwachsenenbildung ein wichtiger Teil der rot-grünen Bildungspolitik in Niedersachsen. Rot-Grün setzt sich tatkräftig dafür ein, dass Menschen, die zu uns geflüchtet sind und die sich bei uns eine neue Existenz aufbauen möchten, Angebote an Sprachkursen und Grundbildung vorfinden, damit sie sich schnell einleben können. Für die Jahre 2017 und 2018 sollen seitens des Landes Niedersachsen weitere 13,7 bzw. 12,4 Millionen Euro bereitgestellt werden, damit Geflüchtete in den Bereichen Erwachsenenbildung, Hochschulen und Kultur beispielsweise dabei unterstützt werden können, ein Hochschulstudium aufzunehmen.

Ein weiterer Punkt, den der Doppelhaushalt des Landes vorsieht, ist die finanzielle Entlastung von Kommunen. Das Land unterstützt die Kommunen tatkräftig bei den großen Herausforderungen durch die Aufnahme und Unterbringung von Flüchtlingen. Die rot-grüne Landesregierung sieht dafür vor, die Pauschale von 9.500 auf 10.000 Euro pro aufgenommener Person zu erhöhen und den Berechnungszeitraum der Kostenabgeltungspauschale für die Flüchtlingsunterbringung um ein Jahr zu verkürzen. Davon profitiert auch die Stadt Osnabrück, die eine Gesamtsumme von 7.797.803 Euro erhält. Diese setzt sich aus der erhöhten, noch zu zahlenden Kostenabgeltung für 2016 und der Summe der Vorauszahlungen für die Jahre 2017 und 2018 zusammen. Damit wird Osnabrück finanziell spürbar entlastet.

Auch an vielen weiteren Stellen wird deutlich, dass der vorgelegte Doppelhaushalt der Landesregierung den richtigen Weg für Niedersachsen vorzeigt: Im Bereich der Krankenhausfinanzierung werden in den nächsten Jahren über 1,3 Milliarden Euro für die Sanierung von Krankenhäusern zur Verfügung gestellt. Die Polizei wird durch mehr Anwärterinnen und Anwärter und Zulagen für den Dienst zu ungünstigen Zeiten unterstützt. Bei der Feuerwehr stärkt Rot-Grün die Akademie für Brand- und Katastrophenschutz. Die Landesregierung stärkt die Infrastruktur in Niedersachsen und bringt die regionale Entwicklung und den Naturschutz weiter voran. Und vieles mehr.

Rot-Grün hat seit der Regierungsübernahme 2013 den richtigen Kurs für Niedersachsen eingeschlagen – einen Kurs, den wir auch in Zukunft gemeinsam erfolgreich weiterführen!

Frank Henning

Aktuelle Meldungen

Alle Meldungen
 
 

Rot-grüne Haushaltspolitik hilft Kommunen: Insgesamt knapp 7,8 Millionen Euro für die Stadt Osnabrück

„Der Niedersächsische Landtag wird noch in diesem Jahr einen Nachtragshaushalt beschließen, um eine deutliche finanzielle Unterstützung der niedersächsischen Kommunen auf den Weg zu bringen“, erklärt der SPD-Landtagsabgeordnete Frank Henning. „Das bedeutet auch mehr Finanzmittel für die Stadt Osnabrück.“ mehr...

 
 

Engagement des Kultusministeriums begrüßt: SPD-Ratsfraktion Melle & SPD-Landtagsabgeordnete Wahlmann und Henning stellen Hintergründe zum Meller Modell klar

Zum vermeintlichen Aus des Meller Modells der Nachmittagsbetreuung stellen die SPD-Landtagsabgeordneten Frank Henning und Kathrin Wahlmann klar: „Natürlich soll die Betreuung weiterhin gesichert werden!" mehr...

 

Aktuelles aus Niedersachsen

Zum Landesverband
 

Für eine neue Vision von Europa

Bernd Lange, niedersächsischer Europa-Abgeordneter, ist über das Votum der Briten, die EU verlassen zu wollen, enttäuscht. "Die Entscheidung der britischen Bevölkerung bedauere ich sehr. Großbritannien war nach dem Zweiten Weltkrieg fundamentaler Teil der europäischen Einigungsbewegung. mehr...

 
Zahlenkolonne für die Schwarze Null

Die schwarze Null steht

Keine Neuverschuldung mehr ab 2018, eine deutliche finanzielle Entlastung der Kommunen und erhebliche Investitionen in die Gesundheitsversorgung, bessere Bildung für alle und in die Integration von Flüchtlingen: Das sind die Charakteristika des Doppelhaushalts 2017/2018. mehr...

 
Der neu gewählte ASF-Vorstand

Zwei Niedersächsinnen im Bundesvorstand der ASF

Vom 17. bis 19. Juni 2016 fand in Magdeburg die Bundeskonferenz der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen (ASF) statt. Rund 200 Delegierte aus dem gesamten Bundesgebiet waren angereist, um einen neuen Vorstand zu wählen und um über unterschiedliche Anträge aus den Themenfeldern „Nachhaltigkeit ist weiblich“, „Arbeiten 4.0“, „Me mehr...

 
Deutscher Schulpreis Grundschule auf dem Süsteresch

Deutscher Schulpreis geht nach Niedersachsen

Herzlichen Glückwunsch an die Grundschule auf dem Süsteresch! Die Schülerinnen und Schüler aus Schüttdorf (Landkreis Grafschaft Bentheim) haben den Deutschen Schulpreis gewonnen. Damit geht der renommierte, mit 100.000 Euro dotierte Preis bereits zum dritten Mal nach Niedersachsen. mehr...

 
Schöne Kulisse: das Wilhelm-Busch-Museum in Hannover

Das war das Sommerfest 2016

Gemeinsam gestalten und gemeinsam feiern: Beim Sommerfest der SPD-Landtagsfraktion und des SPD-Landesverbands trafen sich knapp 1000 Vertreterinnen und Vertreter aus der niedersächsischen Politik, Wirtschaft und Gesellschaft im Garten des Wilhelm-Busch-Museums in Hannovers. mehr...

 

Mehr Wohnraum für alle

Wohnen ist ein Grundbedürfnis und kein Luxusgut: Dafür macht sich unsere rot-grüne Landesregierung stark und hat das Wohnraumförderprogramm aufgestockt. Bis 2019 stehen insgesamt mehr als 700 Millionen Euro für die Wohnraumförderung zur Verfügung. Sozial- und Bauministerin Cornelia Rundt kann jetzt schon Erfolge vermelden, denn in Niedersachsen wurden 2015 insgesamt 25. mehr...

 
 
 

So steht die SPD Niedersachsen zu ...

Schließen
 

Arbeit

Arbeit

Gute Arbeit kommt nicht von selbst, die Politik muss Rahmenbedingungen schaffen: Kernthema der SPD.

 

Bildung und Qualifikation

Bildung und Qualifikation

Jeder hat das Recht auf optimale Bildung. Sie ist der Schlüssel für ein selbst bestimmtes Leben.

 

Energie

Energie

Atomkraft ist out. Wir müssen mehr in Erneuerbare Energien investieren und Technologien entwickeln.

 
 

 

Europa

Europa

Die SPD begreift Europa als Chance. Hier werden wichtige Zukunftsentscheidungen gefällt.

 

Gesundheit

Gesundheit

Gesund sein ist kein Privileg der Reichen: Solidarische Finanzierung sichert zudem stabile Beiträge.

 
 

 

Sozialstaat

Sozialstaat

Die Gemeinschaft muss sich organisieren, um Ungleichheiten und Ungerechtigkeiten auszugleichen.

 

Umwelt und Nachhaltigkeit

Umwelt und Nachhaltigkeit

Unsere Ressourcen klüger nutzen. Nur so schützen wir die Natur und sind gleichzeitig produktiv.

 

Wirtschaft

Wirtschaft

Wirtschaft braucht Freiheit und Regeln. Sie soll den Menschen dienen, nicht umgekehrt.